DIE BAUSTEINE

Betreuter Schreibwettbewerb

Der Schreibwettbewerb findet schulisch statt und wird durch zwei Schulbesuche in jeder teilnehmenden Klasse der einzelnen Standorte betreut. Im ersten Schulbesuch gibt das Team den Klassen eine Einführung zum Filmemachen und Geschichten schreiben. Im Anschluss entwickeln die Schüler/innen entweder alleine oder in Kleingruppen und unter Anleitung der Lehrer/innen ihre eigenen persönlichen Storys zu einem bestimmten Thema. Mit dem zweiten Schulbesuch, der „Kreativen Schreibstunde“, erhalten die Kinder ein Feedback zu ihren ersten Entwürfen und arbeiten gemeinsam an den Ideen weiter bis sie ihre fertigen Geschichten einreichen. Aus den eingesandten Geschichten wählt eine Fachjury eine Gewinnergeschichte pro Stadt aus, die dann in den folgenden Workshops weiter bearbeitet wird.

Drehbuchworkshop

An einem Wochenende vor den Sommerferien treffen sich etwa 20 Kinder aus den beteiligten Klassen der jeweiligen Standorte zum Drehbuchworkshop. Gemeinsam mit einem/er Drehbuchautor/in arbeiten sie die Gewinnergeschichte in eine verfilmbare Drehbuchfassung um: Plot und Dramaturgie werden untersucht, Motiv- und Setideen gesammelt, Dialoge erarbeitet und erste Szenen improvisiert. Parallel lernen die Kinder Grundsätzliches zum Aufbau und zur Gestaltung eines Filmdrehbuchs kennen. Am Ende steht eine Material- und Szenensammlung, die über den Sommer von der Autorin/dem Autor verschriftet wird. Das Drehbuch wird nach den Sommerferien in den Schulklassen vorgestellt, nochmals diskutiert und dann fertig gestellt.

 

Produktionsworkshop

In je einer Woche der Herbstferien wird das fertige Buch von 30 Kindern (je Klasse etwa 3 bis 5) verfilmt. Vorab konnten sich die Kinder für eine Filmabteilung anmelden. Unter der Leitung von Filmprofis, die jedem Department vorstehen, lernen die Kinder technische und künstlerische Fertigkeiten, die man zum Filmemachen braucht: Sie bedienen die Kamera, führen Regie, angeln den Ton, bauen Kulissen, stellen Kostüme zusammen und sind schauspielerisch aktiv. Zusätzlich wird von den Kindern ein eigenes Making-of produziert und in einem Animationsstudio können kleine Trickfilme erstellt werden. Die Aufnahmen gehen anschließend in die Postproduktion, die professionell im Studio durchgeführt wird.
 

Premiere und Verwertung

Der fertige Film feiert schließlich Premiere im Kino vor Ort und wird während des Internationalen Kinder- und Jugendkurzfilmfestivals KUKI in Berlin einem breiten Publikum und auch anderen Schulklassen präsentiert. Zusätzlich wird eine DVD mit Film, Making-of, Foto-Diashow und Trickfilmbeiträgen erstellt, die jede Klasse erhält. Darüber hinaus werden die Filme bei den ansässigen Offenen Kanälen ausgestrahlt und bei zahlreichen Festivals eingesandt.